Für wen lohnt sich Magento Enterprise Edition 1.14.1.0?

Bildschirmfoto 2015-01-14 um 07.17.49

Magento ist mit einem Marktanteil von über 25% das am häufigsten eingesetzte Shopsystem weltweit. Während zwei Editionen des Systems zur Auswahl stehen, wird in den meisten Fällen auf Magento Community Edition gesetzt, während Magento Enterprise Edition vergleichsweise selten zum Einsatz kommt. Immer wieder werden Stimmen laut, die behaupten, Magento Enterprise sei viel zu teuer oder gar vollkommen überflüssig. Trotzdem bauen gerade die Großen im E-Commerce nach wie vor auf das System.
Was ist also dran an Magento Enterprise Edition? Was bietet die Software in der aktuellen Version 1.14.1.0? Ist sie ihr Geld wert? Und wenn ja: Für wen lohnt sich die Investition? Diese Fragen wollen wir hier diskutieren, um all denen, die sich fragen: “Magento Community oder Enterprise Edition?”, eine belastbare Entscheidungsgrundlage zu bieten.
Zunächst wollen wir der Übersicht halber allerdings noch einen kurzen Blick auf die kostenfreie Variante des Systems werfen.

 

Was bietet Magento Community Edition?

Seine marktbeherrschende Position konnte Magento, das seit 2011 zu eBay gehört, nur mithilfe der Magento Community Edition erreichen. Die Open Source Variante der komplexen Software ist frei von Lizenzkosten, kann uneingeschränkt angepasst werden und ist durch Extensions in ihrem ohnehin sehr großen Funktionsumfang schier unbegrenzt erweiterbar. Seit Magento CE 1.9 bringt das System neben einer Fülle von Funktionen und Features ein responsives Standard-Theme mit und verfügt – als Mitglied der eBay Familie – mittlerweile bereits out of the box über eine PayPal Integration, die alles andere in den Schatten stellt. Magento ermöglicht den Betrieb mehrerer Stores (Sortimente) und Storeviews (Shopoberflächen, Sprachen) in einer einzigen Installation, komplexe Warenwirtschaft, Gutschein- und Rabattsysteme – und vieles mehr. Zusätzlich können aus einer Vielzahl durch die Entwickler-Community bereitgestellten, oftmals ebenfalls kostenlosen Erweiterungen spezielle Zusatzfunktionen ausgewählt oder eigene Extensions entwickelt werden.
Kurz: Magento Community Edition ist ein enorm leistungsfähiges System mit dem sich unbeschränkt arbeiten lässt. Und es ist frei verfügbar – ohne Lizenzkosten. Kein Wunder, dass es sich derart großer Beliebtheit erfreut.


Was bietet Magento Enterprise Edition?
Generell gilt: Magento Enterprise Edition bietet den vollen Funktionsumfang von Magento Community Edition – und noch einiges mehr. Das heißt: exklusive Funktionen und Features sowie Hersteller-Support durch Magento.

“EE only”: Exklusive Funktionen und Features
Magento Enterprise Edition verfügt neben zusätzlich integrierten Funktionen, für die in der Arbeit mit der Open Source Variante Extensions vonnöten wären, über einen stabileren Core, was sich im Hinblick auf Sicherheit und Leistung sehr positiv auswirkt. Hier die wichtigsten Vorteile von Magento EE im Überblick:

Performance/Skalierbarkeit:
Magento Community Edition hat eindeutig ein Performance-Problem. Hier hat die kostenpflichtige Enterprise Edition klar die Nase vorn – insbesondere seit dem Geschwindigkeits-Quantensprung von EE 1.12 auf EE 1.13.

  • Gerade große Produktkataloge werden deutlich schneller indexiert und lassen sich komfortabler verwalten.
  • Zahlreiche weitere Performance-Features, die im Community Edition Code nicht enthalten sind.
  • Auf derselben Hardware verkraftet Magento EE deutlich mehr Besucher und Käufer in einem Shop als CE.
  • Weitaus kürzere Seitenladezeiten.
  • Full-Page-Caching ist bereits out of the box integriert.
  • Die Kern-Architektur von Magento EE ist speziell auf Skalierbarkeit ausgerichtet und ist daher viel besser für frequentierte Shops und umfangreiche Sortimente geeignet.

Solr Suche:
Während Magento Community Edition eine sehr beschränkte Suchfunktion mitbringt, ist in der Enterprise Edition bereits die leistungsfähige Solr Searchengine integriert, die Suchergebnisse bereits während der Eingabe des Suchbegriffs anzeigt.

Versionierung:
Magento Enterprise Edition bringt ein übersichtliches Versionierungssystem mit, das die unkomplizierte Wiederherstellung von früheren Versionen von Produkt-, Kategorie- und CMS-Seiten ermöglicht.

Rechteverwaltung:
In Magento EE können die Rechte einzelner Administratoren genauer auf deren jeweiligen Arbeitsbereich abgestimmt werden. Gerade in komplexen Multishop-Umgebungen ist dieses Feature sehr wertvoll.

Kundensegmentierung:
Für die Segmentierung von Kunden nach bestimmten Gesichtspunkten wie Wohnort, Umsatzvolumen oder Artikeln im Warenkorb stehen in Magento Enterprise Edition deutlich erweiterte Möglichkeiten zur Verfügung.

Punktesystem:
Entgegen der Community Edition ist ein Bonuspunkte-System bereits out of the box verfügbar und kann bei Bedarf direkt eingesetzt werden.

Steuerverwaltung:
Je nach Branche treten im internationalen Handel sehr verwickelte steuerliche Rahmenbedingungen auf. Für solche komplizierten Fälle hält das Backend von Magento Enterprise Edition besonders fein anpassbare Sonderoptionen bereit.

Customer-Assisted Shopping:
Ein weiteres “EE only”-Feature ist das integrierte Customer-Assisted Shopping, das es Shopbetreibern erlaubt, Kunden mit Schwierigkeiten beim Einkauf vom Backend aus zu helfen.

Visual Merchandiser (seit EE 1.14.1.0):
Produkte für Kategorieseiten können durch den in Magento Enterprise Edition integrierten Visual Merchandiser per Drag-and-Drop intuitiv ausgewählt und angeordnet werden, wobei eine Reihe komfortabler Optionen (wie Regeln, dynamische Kategorien) zur Verfügung steht.

Magento EE System Reports (seit EE 1.14.1.0):
Enterprise Kunden können detaillierte Berichte über ihre Magento Instanz (Softwareumgebung, Zustand der Datenbank, MySQL Einstellungen und vieles mehr) generieren lassen, damit Konflikte schneller analysiert und gelöst werden können.

Multi-Administrator Support (seit EE 1.14.1.0):
Besonders für die Betreiber von Shops mit sehr großer Produktpalette und vielen Mitarbeitern ist die Verbesserung der Möglichkeiten für das gleichzeitige Bearbeiten von Produkten ein sehr wertvolles Feature – auch dies “EE only”.

“Open a ticket”: Magento Support
Enterprise Kunden erhalten direkt von Magento Unterstützung für Download und Installation des Systems und können sich auch bei Fragen zur Konfiguration und zur Arbeit mit Magento an den Support wenden. Wenn ein Problem auftritt, das durch den Magento Core verursacht wird, kann der Shopbetreiber ein entsprechendes Ticket öffnen, das dann direkt durch die Magento Entwickler bearbeitet wird. Für Nutzer der Community Edition gibt es dagegen keinerlei Support.

 

Wie sieht das Preis-Leistungs-Verhältnis von Magento EE 1.4.1.0 aus?

Magento Enterprise Edition ist zweifellos das beste Magento, das es je gab. Es vereint die überlegenen Features, Funktionen und Vorteile der Enterprise Edition mit dem aktuellsten Stand der Entwicklungsarbeit aus dem Hause Magento. Aber ist es sein Geld wert? Mehr als 15.000 $ an Lizenzkosten – pro Jahr – sind immerhin ein ziemlich großer Posten.

Fast gleichauf: Vergleich der Möglichkeiten
Die Beantwortung dieser Frage wird gern mit einem Gegenüberstellen der beiden erhältlichen Magento Editionen und dem Vergleich ihrer Gemeinsamkeiten und Unterschiede begonnen. Immer wieder wird dann mit Verweis auf das jeweilige Preis-Leistungs-Verhältnis festgestellt, die technischen Unterschiede zwischen beiden Lösungen stünden in keiner Relation zu den extrem divergierenden Preisklassen (kostenlos auf der einen Seite, fünfstellige jährliche Lizenzkosten auf der anderen Seite). Wozu also sollte man für etwas mehr Performance, Komfort und Funktionalität derart viel Geld ausgeben, wenn es doch fast dasselbe Produkt gratis gibt?

Nicht mehr kostenlos: Probleme und Aufwände
Diese Argumentation ist allerdings in mehrfacher Hinsicht unvollständig und gibt daher ein verzerrtes Bild der Sachlage wieder. Denn zum einen wirkt ein Produkt mit einem bestimmten Preis im Vergleich mit einem ähnlichen, kostenlos angebotenen Produkt zunächst immer sehr, sehr teuer – ganz unabhängig davon, wie hoch dieser Preis ist. Und zum anderen bleibt Magento Community Edition nur dann kostenlos, wenn man es im Default-Zustand nutzt, was sicherlich niemand tun wird. Es müssen Anpassungen am Theme vorgenommen werden; um mit dem Shop auf eine annehmbare Performance zu kommen, sind aufwendige Arbeiten notwendig; Extensions (für Funktionen, die in Magento Enterprise Edition oftmals schon enthalten sind) müssen gekauft und integriert werden – und dabei werden Probleme auftreten, mitunter ausgesprochen schwere Probleme, die Enterprise Nutzern jedoch erspart bleiben.

Kein Entweder-oder
Bis ein System auf der Basis von Magento Community Edition stabil, getestet und live ist, müssen sehr viele Arbeitsstunden eingeplant werden, wodurch der finanzielle Vorteil durch die Wahl der Open Source Variante langsam aber sicher schmilzt. In Abhängigkeit von der Dimension, den technischen Anforderungen und den Ambitionen eines Shopprojektes kann Magento Enterprise Edition in Anbetracht dieser Tatsache entweder weiterhin nicht erschwinglich bleiben (für kleine und mittlere Shops) oder eine interessante, womöglich empfehlenswerte Option sein (für große Onlineshops) oder sogar – das “Enterprise” im Namen legt es nahe – das Mittel der Wahl und unbedingt zu empfehlen sein (für sehr große E-Commerce Unternehmen). Denn sicher ist: Magento Enterprise Edition ist zuverlässiger, sicherer, komfortabler und kann mehr als die Open Source Variante.

 

Für wen lohnt sich Magento Enterprise Edition?

Die Frage ist also nicht in der Form zu stellen, ob eher Magento Community oder Enterprise Edition zu empfehlen ist, sondern etwas spezieller: Für wen ist Magento Enterprise die richtige Edition? Die lapidare Antwort: Für alle, die es sich leisten können.

Damit ist allerdings nicht gemeint, Magento Enterprise solle man sich anschaffen, “weil es geht” (wenn man es denn kann), sondern: Wer große Umsätze macht und dabei womöglich sehr viele Produkte und/oder sehr viele Besucher im Shop hat, sollte unbedingt zu Magento Enterprise Edition greifen. Denn wer sich im harten Marktgeschehen ganz vorn behaupten und dabei noch expandieren will, braucht ein System, das stabil, performant und komfortabel ist.

Während auf der einen Seite die Betreiber kleiner Shops mit geringen Umsätzen die Finger von Magento Enterprise Edition lassen und auf der anderen Seite wirklich große Shops sich nicht auf Experimente mit Magento Community Edition einlassen sollten, liegt die Gruppe derer, für die sich die hier diskutierte Frage überhaupt stellt, irgendwo dazwischen. Wer ohnehin den Sprung unter die Großen plant, sollte selbstverständlich ebenfalls die leistungsfähigere Enterprise Variante wählen. Allen anderen sei wärmstens empfohlen, sich einen Expertenrat einzuholen. Die jeweiligen Situationen von Onlineshops in unterschiedlichen Branchen und Größen, mit divergierenden Ausrichtungen und Zielen sind zu individuell, um sich an dieser Stelle zu allgemeinen Schwellwerten und Faustregeln für die Wahl der richtigen Magento Edition zu versteigen.

Aber so viel zum Schluss: Wer seinem Shop ohne zu zögern das Attribut “groß” zuweisen würde, sollte sich sehr ernsthaft mit Magento Enterprise Edition auseinandersetzen.

web & mobile DEVELOPER 02 / 2015

Bildschirmfoto 2015-01-10 um 09.26.23

Die aktuellen Ausgabe des “web & mobile DEVELOPER” Magazin 02/2015 enthält einen Artikel von Patrick Lobacher zum Thema “Meteor.js”

JavaScript-Framework Meteor

Wenn ein JavaScript-Framework 11 Millionen US-Dollar an Risikokapital einsammeln kann, dann lohnt sich ein ausführlicher Blick auf diesen neuen Kometen im JavaScript-Universum.

Ich wünsche allen Leser viel Spaß beim Lesen des Artikels und freue mich bereits jetzt auf das zahlreiche Feedback!

Magazin: web & mobile DEVELOPER
Ausgabe: 02 / 2015
Erscheinungsdatum: 09.01.2015
Verlag: Neue Mediengesellschaft Ulm mbH
Website: http://www.webundmobile.de/

 

Ab welchem Umsatz rechnet sich ein Online-Shop Gütesiegel?

Online-Shop-Guetesiegel-Kosten-Nutzen

Wann rechnet sich ein Gütesiegel? Lohnt sich die Investition? Um dies Fragen beantworten zu können hat Dr. Erwin Lammenett ein Modell in Form einer What-If-Analyse erstellt. Das Modell hat er in einer Exceltabelle abgebildet, in die man alle relevanten Zahlen eingegeben kann. Mit Zahlen, die nicht bekannt sind, kann man „spielen“. Auf diese Weise kann in einer Art „What-If-Analyse“ ermittelt werden, unter welchen Bedingungen/Annahmen die Investition in ein Gütesiegel wirtschaftlich sinnvoll ist.

Hier geht’s zum kompletten Artikel bei http://www.lammenett.de/onlinemarketing/break-even-kosten-online-shop-guetesiegel.html

web & mobile DEVELOPER 01 / 2015

wmd_201501

Die aktuellen Ausgabe des “web & mobile DEVELOPER” Magazin 01/2015 enthält einen Artikel von Patrick Lobacher zum Thema “Bidirektionale Kommunikation mit WebSockets”

Bidirektionale Kommunikation

Über das HTTP-Protokoll sind Echtzeit-Anwendungen kaum zu realisieren. Eine bidirektionale Kommunikation über eine TCP-Verbindung liefert der Standard RFC6455.

Ich wünsche allen Leser viel Spaß beim Lesen des Artikels und freue mich bereits jetzt auf das zahlreiche Feedback!

Magazin: web & mobile DEVELOPER
Ausgabe: 01 / 2015
Erscheinungsdatum: 10.12.2014
Verlag: Neue Mediengesellschaft Ulm mbH
Website: http://www.webundmobile.de/

 

TYPO3 CMS 7.0 – Die Neuerungen

Bildschirmfoto 2014-12-05 um 14.34.07

Alle Neuigkeiten und Änderungen auf 55 Slides

Wie bereits in den letzten 5 Jahren zuvor, habe ich zum Release der neuen TYPO3 CMS Version 7.0 alle Änderungen und Neuigkeiten recherchiert und auf einer handlichen Präsentation zusammengefasst. Diese kann natürlich von jedem kostenlos heruntergeladen und für alle Zwecke verwendet werden.

Ansehen bei Slideshare
Download als PDF

Viel Spaß damit!

(P.S.: Wer die alten Versionen sucht, wird hier fündig)

Was bringen Gütesiegel bei Online-Shops wirklich?

trusted-shops-versprechen

Eine Langzeituntersuchung mit A/B-Test von Dr. Erwin Lammenett bringt Licht ins Dunkel. Viele Betreiber von Online-Shops fragen sich, ob die Integration eines Gütesiegels in ihren Online-Shop tatsächlich einen wirtschaftlichen Nutzen bringt, oder ob der einzige wirtschaftliche Nutzen, der bei der Integration entsteht, auf Seiten des Anbieters des Gütesiegels liegt. Auf der einen Seite stehen die Anbieter der Gütesiegel, die u. a. damit werben, dass durch die Integration des Gütesiegels mehr Vertrauen in den Online-Shop entsteht und damit ein höherer Umsatz erreicht wird. Auf der anderen Seite gibt es die Fraktion der Zweifler, die vom Grundsatz her der Auffassung sind, dass an den Gütesiegeln nur die Anbieter verdienen, weil nämlich die Siegel keinerlei Relevanz für den Umsatz in einem gut gemachten Online-Shop haben.

Hier geht’s zum kompletten Artikel bei http://www.lammenett.de/onlinemarketing/shop-guetesiegel-a-b-test.html

TYPO3 Neos 1.2.0 – Das Kompendium auf über 360 Seiten

Bildschirmfoto 2014-11-23 um 11.36.38

Am 14.11.2014 wurde die erste Beta-Version von TYPO3 Neos 1.2.0 veröffentlicht – daher habe ich natürlich das TYPO3 Neos Kompendium auch entsprechend aktualisiert. Weitere 30 Seiten sind damit hinzugekommen – mittlerweile ist das Kompendium 360 Seiten stark.

Das ist neu:

  • Aktualisierung auf TYPO3 Neos 1.2.0 beta1
  • Ausführliches Changelog
  • Informationen zu “Vor-Konfigurierte Neos Server bei Amazon Web Services (AWS)” (Danke an Michael Schams!!)
  • Content-Dimensions / Translations
  • Überarbeitung aller Code-Beispiele auf die aktuelle Version

Download / Slideshare:

Wie immer könnt Ihr Euch  das Kompendium entweder direkt herunterladen oder aber bei Slideshare ansehen:

Download

Slideshare

Viel Spaß mit dem Kompendium!

Recap: MagentoLive Germany 2014

IMG_3086

Die MagentoLive 2014 in München war zweifelsohne eines der wichtigsten Events für alle die professionell mit Magento arbeiten. Sowohl für Magento Shopbetreiber als auch für Entwickler und Marketing-Experten hat sich am 13. und 14. Oktober eine ganz besondere Möglichkeit geboten, sich zwei Tage lang mit einer Vielzahl von Magento Professionals aus den unterschiedlichsten Bereichen – und bis zu den führenden Köpfen hinter dem am schnellsten wachsenden Shopsystem weltweit – ausführlich auszutauschen.

Neben wichtigen Köpfen aus den Häusern Magento, eBay und PayPal haben zahlreiche Experten aus den Bereichen E-Commerce und Online-Marketing teilgenommen und sorgten für interessante Vorträge und spannende Diskussionen.

Die MagentoLive – die offiziell von eBay veranstaltet wird – trägt deutlich die Spuren einer hochprofessionellen, amerikanisch geprägten Veranstaltung, an der nichts dem Zufall überlassen wurde. So wurden beispielsweise in den großen Panels die Leute mit Platzanweisern dirigiert und eine harmonische Besetzung des Auditoriums zu erreichen. Vorträge wurden im Vorfeld bereits schon einem Audit unterzogen und mussten zudem im Vorfeld geprobt werden.

 

Montag, 13.10.2014

Der Montag war geprägt von verschiedenen Workshops:

  • eBay Inc. System Integrator Training
  • Customer Driven Innovation: A Workshop in Design Thinking and Learning
  • Magento U Seminar – Multisite Planning for Your Magento Stores

Für die Magento-Partner gab es dann noch ein spezielles “Solution Partner Meeting”, in welchem die Entwicklung von Magento sowohl in der Vergangenheit, wie auch in der Zukunft aufgezeigt wurde.

Die Abendveranstaltung “Opening Evening Networking Event” fand im Rilano No. 6 in der Ottostraße statt.

 

Dienstag, 14.10.2014

Am zweiten Tag wurde der Fokus auf kurze Sessions gelegt, die im Wechsel jeweils technische Themen oder Case-Studies aufzeigten. Hier das vollständige Programm mit Links zu den Videos und Präsentationen:

Special Sessions (Video)

  • PIM Light – Edit 35 Store Views Without Overhead (German)
    Ulf Dammertz, Head of IT, mytheresa.com
    Michael Staroste, Team Leader Shop Technology, mytheresa.com
    Presentation
  • Magento 2 Front-end Development: New Features (English)
    Vasiliy Seleznev, Frontend Development Manager, Magento
    Elena Leonova, Product Manager, Magento
    Presentation
  • How I Created a Successful Magento Startup (English)
    Alex Podopryhora, MD/Co-Founder, M2E Pro
    Presentation
  • Magento Performance Toolkit (English)
    William Harvey, Principal Product Manager, Magento
    Presentation

General Session I (Video)

Mark Lavelle, Senior Vice President of Product and Strategy, eBay Enterprise
Paul Boisvert, Director of Product Management, Magento
Theres Sterkel, Online Marketing and CRM Manager, HALLHUBER
Bjoern Kraus, CTO and Co-Founder, PHOENIX MEDIA GmbH
Brent Peters, CTO, eBay Enterprise

Breakout I – Business (Video)

  • An Exclusive Look Behind the Scenes of HALLHUBER.com (German)
    Bjoern Kraus, CTO and Co-Founder, PHOENIX MEDIA GmbH
    Marc Schuermann, Director Sales, PHOENIX MEDIA GmbH
    Presentation
  • Magento as a B2B eCommerce Solution for Burger King (German)
    Tim Hahn, Managing Director, netz98
    Ralf Lieser, Technical eCommerce Consultant, netz98
    Presentation

Breakout I – Best Pratices

  • Beyond the Curve, Staying Ahead of your Customer’s Journey (English)
    Sebastian Gutierrez, Senior Project Manager, eBay Enterprise
    Richard Bettinson, Senior Digital Media Strategist, eBay Enterprise
    Presentation / Video
  • PayPal A/B-Testing Results, Recommendations and Best Practices (German)
    Bert Baumann, Technical Consultant, PayPal SE
    Presentation / Video

Breakout I – Marketing Track

  • eCommerce Optimization – A Holistic Process for More Conversions (English)
    Matt Althauser, General Manager EMEA, Optimizely
    Presentation / Video
  • The Importance of Outstanding Creative in Maximizing Conversion (English)
    Simon Bell, Managing Director, Diligent Commerce
    Dana-Li Evers, Project Manager Online Store, 14 oz.
    Presentation / Video

Breakout I – Technical Track

  • Software-Quality in eCommerce Projects (English)
    Tobias Zander, CTO, Sitewards
    Presentation / Video
  • The Magento Project: Aligning Customer Expectations (English)
    Brent Peterson, Chief Magento Evangelist, Wagento Creative LLC
    Presentation / Video

General Session II (Video)

Michael Kliger, Vice President, International, eBay Enterprise
Andreas Lippert, Senior Director of Merchant Development, eBay Germany
Dr. Kai Hudetz, Managing Director, IfH Institut für Handelsforschung GmbH

Breakout II – Business Track

  • Customer Stories (German)
    Video
  • Executive Interview
    Jens Riewenherm, Managing Director, mytheresa.com
    Michael Kliger, Vice President, International, eBay Enterprise
  • B2B Use Case of a Wholesale Merchant
    Igepa Case Study
    Stefan Willkommer, CTO and Co-Founder, TechDivision GmbH
    Thomas Kalteis, Certified Scrum Product Owner, TechDivision GmbH
    Presentation
  • B2B eCommerce Challenges in Manufacturer/Wholesale/Dealer Environments
    Senatorglobal.com Case Study
    Jochen Breunig, Consulting Director, Sitewards GmbH
    Presentation

Breakout II – Best Practices Track

  • Responsive Design – A New Approach to Implementing an eCommerce Project (German)
    Markus Neumann, CEO, mediawave
    Presentation / Video
  • International Expansion and Responsive Redesign of High-Fashion Label BOGNER (German)
    Sebastian Wernhöfer, CTO, Mzentrale GmbH & Co KG
    Presentation / Video

Breakout II – Marketing Track

  • Content Driven eCommerce – The Next Big Thing (German)
    Josef Willkommer, CEO, TechDivision
    Presentation / Video
  • Making Customers Happy (German)
    Stefan Jørgensen, CEO, Itembase, Inc
    Presentation / Video

Breakout II – Technical Track

  • Scalable and Highly Available Data in Magento (English)
    Alistair Stead, CTO, Session Digital
    Presentation / Video
  • Hacking Magento: Creating an HTML5 Canvas Customizer on Magento Bundles (English)
    Phillip Jackson, Senior Interactive Programmer, Something Digital
    Presentation / Video

Breakout III – Best Practices Track

  • International Fraud Protection in the Diversified European Market (German)
    Jan P. Otto, CFO, Arvato
    Presentation / Video
  • B2B eCommerce 2020 (English)
    Rogier Hosman, CMO, Youwe BV
    Presentation / Video

Breakout III – Marketing Track

  • Connected E-Mail Marketing in 2014 (German)
    Herbert Hohn, Enterprise Sales Manager, Inxmail GmbH
    Presentation / Video
  • Win New Online Customers and Build Relationships with a Direct to Consumer Business Model (English)
    Client Example: HEAD.com
    Boris Lokschin, eCommerce Business and Delivery Manager, CGI
    Sarah Schachenhofer, Product Manager, HEAD
    Presentation / Video

Breakout III – Technical Track

  • Magento 2 Overview (English)
    Paul Boisvert, Director of Product Management, Magento
    Nikolay Babiy, Software Development Manager, Magento
    Presentation / Video

Magento 2

Das spannendste Thema war sicherlich Magento 2. Grundsätzlich wird es Ende dieses Jahres die erste Developer Beta geben, die dann Anfang 2015 in einem Release Candidate übergeht. Etwa Mitte 2015 erscheint dann eine Merchant Beta und etwa Q3 2015 die finale Version.

Quelle: MagentoLive 2014, Paul Boisvert

Quelle: MagentoLive 2014, Paul Boisvert

Die Entwicklung wird transparent von etwa 70 Magento-Entwickler auf GitHub (https://github.com/magento/magento2) – hier ist man bereits bei der Version 0.1.0-alpha101 angekommen.

Als Entwicklungsschwerpunkte für die neue Version wurden die folgenden gewählt:

Modern Tech Stack – Verwendung von

  • PHP 5.4 und größer
  • jQuery
  • HTML5 / CSS3 / {less}
  • Require.js
  • PSR.0, PSR-1 und PSR-2

Improved performance & scalability

  • Vollwertiges Page-Caching auch für die CE
  • Redis, Varnish
  • Indexing wurde komplett überarbeitet (Background-Prozesse, Partielles Indexing, kein manuelles Indexing mehr nötig, …)

Streamline customizations

  • Einführung von Dependency Injection (DI)
  • Klasse “Mage::” wurde eliminiert
  • Einführung von Interceptoren (Before, After, Around, Sorting)
  • Auslagerung wichtiger Teile in das “Magento Framework”
  • Neue View-Komponente, die unabhängig von Modulen ist
  • Neue App-Komponenten die Routing, FrontController, Request/Response und Bootstrapping übernimmt
  • Neue Catalog-Komponte
  • Neue Search-Komponente (inkl. Möglichkeit zur Inkludierung von 3rd Party Such-Engines)
  • Änderungen in Sales, Shipping, Checkout und Payments
  • Eigene Klassen für alle Preis-Typen – Entkopplung von Taxes
  • Komplette Überarbeitung der Layout-Engine
  • Einführung einer Magento UI Library mit oft benötigten Elementen und einer ausführlichen Dokumentation
  • Einführung des sogenannten “Blank Themes” (RWD, WCAG 2.0 AA, Less, Magento UI, …)
  • Multilevel Theme Inheritance

Simplify external integrations

  • MSC (Module Service Contracts)  – Generelle Data API

Easier installation & upgrades

High Code quality & testing

  • Komplette Test-Abdeckung: Unit, Integration, Static, Legacy
  • Functional Test – Magento Testing Framework (MTF)
  • Continuous Integration & Continuous Delivery
  • Performance Testing
  • Regression Testing
  • https://github.com/magento/mtf

Screenshots Magento 2 alpha (hier Version alpha101 und alpha73)

Installation von Magento 2 alpha101

Eine gute Installationsanleitung für die aktuelle Magento 2 alpha Version findet Ihr übrigens hier: http://www.matthias-zeis.com/archiv/magento-2-installieren-stand-0-1-0-alpha101

web & mobile DEVELOPER 11 / 2014

wmd_11_2014

Die aktuellen Ausgabe des “web & mobile DEVELOPER” Magazin 11/2014 enthält einen Artikel von Patrick Lobacher zum Thema “Twitter Bootstrap”

Bootstrap Responsive Framework

Bootstrap sagt von sich selbst, dass es das populärste Framework sei, mit dem man Mobile-First-Projekte realisieren kann.

Ich wünsche allen Leser viel Spaß beim Lesen des Artikels und freue mich bereits jetzt auf das zahlreiche Feedback!

Magazin: web & mobile DEVELOPER
Ausgabe: 11 / 2014
Erscheinungsdatum: 10.10.2014
Verlag: Neue Mediengesellschaft Ulm mbH
Website: http://www.webundmobile.de/

10th International TYPO3 Conference Berlin

Bildschirmfoto 2014-10-12 um 08.35.33  - Sonntag, 12. Oktober 2014

Die 10. Internationale TYPO3 Konferenz fand dieses Jahr vom 08.-10.10.2014 in Berlin im stylischen Hotel nhow Berlin statt. Knapp 300 Besucher kamen in die bemerkenswerte Location um sich an drei Tagen zu den Meta-Themen “Business”, “Future” und “Knowledge” auszutauschen.

TAG 1 – 08.10.2014 – Business Day

Der erste Tag wurde mit einer Keynote von Kasper Skårhøj (dem Erfinder von TYPO3) eingeleitet, der einerseits auf die Anfänge von TYPO3 zurück blickte und andererseits aufzeigte, was das Wesentliche im Leben sein sollte – nämlich “Discover your passion, Discover your purpose”.

Weitere Themen an diesem Tag waren:

  • Anyone who embraces responsive webdesign is stupid (Ric van Westhreenen)
  • Video moves business – converting browsers to buyers with the power of video marketing (Cassandra Zuffante) VIDEO
  • International & Regional: BIBUS TYPO3 CMS / Cefetra / Famly.dk (Patrick Daxboeck, Rogier Hosman, Henrik Møller Rasmussen)
  • Next level e-commerce (Norbert Sendetzky, Ingo Schmitt, Jan Halfar, Frederik Löffert)
  • Innovate Like You Mean It (Clemens Prerovsky) VIDEO
  • Build digital relationships with TYPO3 Neos (Rasmus Skjoldan) VIDEO / SLIDES
  • TYPO3 Community And Your Business (Christian Müller, Gina Steiner) VIDEO
  • We are doing it wrong (Robert Weißgraeber) VIDEO / SLIDES
  • Technic & Business (Aske Ertmann, Ingo Schmitt, Sebastian Spill)
  • More than e-commerce (Alexander Kappler, Björn Maximilian Gottowik, Christopher Hlubek)

pluswerk Vortrag: The Key to success – Generating relevance for TYPO3 Neos

Patrick Lobacher hat an diesem Tag den letzten Vortrag zum Thema “The Key to success – Generating relevance for TYPO3 Neos” gehalten. Vorgestellt wurden 10 mögliche Aktionen, um TYPO3 Neos zu dem Erfolg zu verhelfen, der dem Produkt gerecht wird. Die Teilnehmer der Konferenz haben den Vortrag mit der Note 1.3 und durchwegs positiven Feedback bewertet:

SLIDES DOWNLOAD

IMG_2990

Am Ende wurden an diesem Abend die vier größten Budget-Anträge an die TYPO3 Association vorgestellt.Peter Pröll (Lead TYPO3 Educuation Committee) hat hier zusammen mit Patrick Lobacher (Co-Lead) das geplante Budget des TYPO3 Education Teams vorgestellt. Weitere Teilnehmer waren das TYPO3 CMS Team, das TYPO3 Neos Team und das Marketing-Team. Die Budgetanträge werden in Kürze vom EAB öffentlich gemacht und alle Mitglieder der Association können dann darüber abstimmen.

Abschließend fand direkt in der Nähe noch ein Wine-Tasting mit Flying Buffet statt, bei dem man sich ausgezeichnet über die Eindrücke vom ersten Tag unterhalten konnte.

TAG 2 – 09.10.2014 – Future Day

Der zweite Tag begann mit einer Keynote von Morton Gade zum Thema “We need a Content Facilitation System”.

SLIDES DOWNLOAD

Weitere Themen an diesem Tag waren:

  • Sourcing TYPO3 Skills Trends 2014 (Dominik Stankowski, Jon Bowers) VIDEO
  • Unleading a company as a new way to organize it (Jürgen Egeling) VIDEO
  • A love affair: CMIS & TYPO3 CMS (Olivier Dobberkau) VIDEO
  • Web developement. past, present, future (Christian Müller)
  • Approaches for automated migrations from TYPO3 CMS to TYPO3 Flow and Neos (Martin Helmich) VIDEO
  • TYPO3 CMS in the Microsoft Azure Cloud (Johannes Goslar) VIDEO
  • Storytelling, Storyselling: Weaving Content Into Commerce (Timour Chafik)
  • PHP and Go – a success story (Frederik Löffert, Jan Halfar) VIDEO
  • Why needs CMS a fundamental shift? (Alain Veuve) VIDEO
  • iBeacon – Using TYPO3 to manage iBeacon Sensor Grids and App Content (Mirko Ross) VIDEO
  • Buy or develop: in-house development compared to remote services. (Hans Höchtl) VIDEO
  • The Future of TYPO3: One Brand – Two Products – Multiple Platforms? (Markus Timtner) VIDEO
  • Working with Atomic Design (Berit Hlubek) VIDEOSLIDES
  • Multi Language Websites with NEOS (Robert Lemke) VIDEO
  • What’s next for TYPO3 CMS? (Benni Mack) VIDEO
  • Indoctrinatr – A document generation service for PDF documents (Søren Schaffstein) VIDEO
  • User management and fine grained permission control for TYPO3 Neos (Andreas Förthner) VIDEO
  • Neos – Past, Present and Future (Robert Lemke) VIDEO / SLIDES

Anschließend fand der Social Event statt, der mit einem ausgiebigen und sehr leckeren Abendessen begann und mit einer Disco mit DJ Robert endete.

TAG 3 – 10.10.2014 – Knowledge Day

Der dritte Tag begann mit dem vielleicht besten Talk und einer absolut inspirierenden Keynote von Viktor Mayer-Schönberger zum Thema “Beyond the Hype: The Role of Big Data in a Digital Future”. Anschaubefehl!

Weitere Themen an diesem Tag waren:

  • Inspired to Share: A Personal Journey (Michael Lihs, Jon Bowers) VIDEO
  • Mink / Behat: Automated tests for complex web solutions (Irene Höppner) VIDEO
  • TYPO3 Sales and Presentation (Christian Händel)
  • Play To Innovate (Ben van ‘t Ende) VIDEO
  • A/B testing your TYPO3 website (Mauro Lorenzutti)
  • Strategies for selling NEOS Projects to your clients – without losing your safe revenue and profit (Robert Lemke, Sven Ditz)
  • The Development Process Of Your First Neos Project (Aske Ertmann) SLIDES
  • TYPO3 for Universities (Doris Leonhardt, Martin Huber) SLIDES
  • How to use Agile – always (Christoph Lüthy, Dominik Stankowski)
  • T3DUST – Distributions, Usability Solutions and Themes for TYPO3 (Jo Hasenau, Petra Hasenau) VIDEO
  • Responsive Webdesign – as easy as it sounds (Sven Wolfermann) VIDEOSLIDES
  • Top 10: How to spoil the efficiency of your developer team – and how to pimp it! (Peter Pröll) VIDEO
  • Node Kingdom, playing with content structure, the Lego way (Karsten Dambekalns)
  • World Cafe Results (Volker Graumbaum) VIDEO

Mittags fand ein sogenanntes World Cafe statt, welches zum Ziel hatte, dass 240 Personen sich zu 12 wichtigen Themen im TYPO3-Umfeld Gedanken machen und diese zu Papier bringen. Dies wurde jeweils 20 Minuten gemacht, woraufhin dann ein Wechsel der Teilnehmer zu einem anderen Tisch (und damit Thema) stattfand. In insgesamt 3 Runden wurden als über 600 Ideen gesammelt. Die Themen reichten von “Marketing”, “Fundraising”, “New Talents” über “Events”, TYPO3 Innovation” hin zu “Internationalization” oder “Community”. Die Auswertung dieser großartigen Workshop-Methode fand am Ende der Veranstaltung statt, bei der die wichtigsten 5 Erkenntnisse für jeden Bereich präsentiert wurden.

Fazit

Die TYPO3 Konferenz entwickelt sich in ihrem 10. Jahr genau in die Richtung, in die so eine Veranstaltung gehen sollte. Mit absolutem Business Fokus, in einem geeignetem Ambiente das der Internationalität gerecht wird und vielen inspirierenden Momenten. Lediglich die Anzahl der Teilnehmer ist mit ca. 300 noch deutlich unter dem, was solch eine großartige Veranstaltung benötigt und aufnehmen kann. Dies wird im nächsten Jahr sicherlich ganz anders aussehen. Apropos…

T3CON15

Die nächste TYPO3 Konferenz T3CON15 findet im Oktober 2015 in Amsterdam statt. Wir freuen uns darauf!

Links

TYPO3 Youtube Channel – T3CON14 Videos

Fotos auf Flickr (HashTag #T3CON14)

Fotos auf Flickr (Account von Wolfgang Wagner)

 Twitter-Postings

T3CON Website

anders&sehr Blog mit Live-Berichterstattung